Stories & Sales Community
Direktkontakt
Event für Versandhandel und E-Commerce "die Zukunftswerkstatt"
LIKEN
TEILEN

von

Event für Versandhandel und E-Commerce „die Zukunftswerkstatt“

Am 21. Juli 2018 fand unsere erste Veranstaltung aus der Reihe „Zukunftswerkstatt“ statt. Ein Expertenkreis von verschiedenen Vertretern kam bei Riegg & Partner zusammen, um sich an unserem interdisziplinären Dialog zu beteiligen. Folglich beschreiben die Erkenntnisse des ersten Events für Versandhandel und E-Commerce den Status Quo der kommunikativen Herausforderungen in Versandhandel und E-Commerce. Wir haben die wichtigsten Thesen für Sie zusammengefasst.

These 1: Die Zukunftswerkstatt zieht E-Commerce Vor- und Mitdenker ohne Scheuklappen an.

Offene Diskussionen, intensive Gespräche und ein reger Austausch –mit dem Event für Versandhandel und E-Commerce hat Riegg & Partner eine Plattform für vielschichtigen und zugleich intensiven Branchen-Austausch unterschiedlicher Vertreter geschaffen. Händler und Agenturen stehen vor den gleichen Herausforderungen und nutzten die Chance, ihre Erfahrungen zu teilen und gemeinsam in die Zukunft zu schauen.

These 2: Die digitale Sensibilität ist hoch: Alle sind auf dem Weg. Keiner ist schon am Ziel.

Das Thema Digitalisierung spielt in Zukunft eine entscheidende Rolle, darüber waren sich die Teilnehmer aus den B2B- und B2C-Versandhandelsunternehmen einig. Um die Zielgruppen anzusprechen, reicht klassische Werbung alleine nicht mehr aus. Die Digitalisierung der Marketingmaßnahmen wurde bei allen bereits eingeleitet, einige befinden sich sogar schon auf der Zielgeraden. Trotzdem bleibt Print ein wichtiger Bestandteil, der die digitalen Anstöße ergänzt und unterstützt, aber nicht als Wettbewerber auftritt.

These 3: Digital ist eine technologische Herausforderung.

Die Entscheidung für eine digitale Transformation muss von der Geschäftsführung bewusst getroffen werden. In den seltensten Fällen können sich Unternehmen nur mit den bereits vorhandenen Ressourcen in der Onlinewelt richtig aufstellen. Vielmehr handelt es sich dabei um eine strategische Positionierung. Deshalb sind eine umfassende Online-Strategie und ein ausführliches Konzept unabdingbare erste Schritte. Erst mit den richtigen Strukturen, ausreichend Wertschätzung für Online-Maßnahmen kann über Omnichannel-Marketing substanziell Verkauf generiert werden. 

These 4: Zentrale Katalysatoren sind cross-funktionale Kommunikationen und der Mut zum Entscheiden.

Gerade bei den ersten Versuchen läuft nicht immer alles rund. War das erste Mailing nicht so erfolgreich wie erwartet, ist das noch lange kein Grund zum Verzweifeln. Im Gegensatz zum Print lässt sich in der Onlinewelt ganz einfach nachjustieren. Eine Vielzahl an Auswertungsmöglichkeiten bietet die idealen Rahmenbedingungen für eine detaillierte Zielgruppenanalyse. Daraus können wertvolle Erkenntnisse gezogen werden, die zukünftig mit Mut und Entschlossenheit eingesetzt werden.

These 5: Digitale Kommunikation bedeutet vor allem „Mehr Knöpfchen“. Welche sind die richtigen?

Für den Bereich Versandhandel und E-Commerce steht im digitalen Ranking ganz oben der Web Shop, darüber waren sich alle Teilnehmer einig. Gefolgt von intelligenten Newsletter Systemen, SEO und Social Media. Durch E-Mail Marketing lässt sich nach wie vor Umsatz generieren. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass er den Kunden mehr bietet, als nur Produkte anzupreisen oder ein paar Prozent Rabatt.

Wie bei allen Online-Marketing Maßnahmen spielen auch hier Mehrwert, hochwertiger Content und visuelle Attraktivität eine entscheidende Rolle, um erfolgreich zu sein. Ebenfalls ist Google-optimiertes Schreiben ein großes Thema bei dem Event für Versandhandel und E-Commerce. SEO-Text ist unverzichtbar für Webshops, da die organische Auffindbarkeit der eigenen Seite ausschlaggebend für das Verkaufen ist. Eng daran geknüpft ist der Bereich Social Media. Neben einer direkten Kundenkommunikation lassen sich außerdem mittels professioneller Auswertungs-Tools wertvolle Aussagen und Erkenntnisse zur Zielgruppe treffen. Deshalb sollte dieses Thema auf jeden Fall professionell behandelt und intensiv betrieben werden, alles andere wäre kontraproduktiv.

These 6: Einige der effektivsten Knöpfchen sind und bleiben analog. 

Alle Teilnehmer der Zukunftswerkstatt trauen Katalog & Co. noch immer einiges zu. Der stärksten USPs von Print sind Haptik und Markenpräsenz bei der Zielgruppe. Das Gefühl einen Katalog oder ein Mailing in den Händen zu halten, können die digitalen Pendants deshalb nicht ersetzen. So wandelt sich das Image vom traditionellen Bestellkanal hin zu einer steten Quelle der Inspiration und Orientierung, die den Webshops den Weg ebnen. 

These 7: Eine fundamentale strategische E-Commerce-Entscheidung ist die zwischen Mehrwert und Kostenwettbewerb.

Sind Marktplätze wie beispielsweise Amazon eine Bereicherung für den Versandhandel, oder handelt es sich dabei vielmehr um eine Bedrohung? Hierzu wurden unterschiedliche Haltungen bei den Teilnehmern der Zukunftswerkstatt Versandhandel und E-Commercevertreten. Versender mit kleinteiligen Sortimenten und/oder Artikeln im niedrigen Preissegment sehen Amazonkäufer als Eintagsfliegen an, bei denen sich ein Invest nicht auszahlt. Wohingegen auf der anderen Seite Amazon als Kanal betrachtet wird, dessen Reichweite die Versender nutzen können, um Neukunden zu generieren.

These 8: Zielgruppen-Know-how ist die erste Meile der digitalen Transformation im Versandhandel

Versender müssen genau wissen, was Ihre Zielgruppe bewegt. Nur so können Sie via Omnichannel-Marketing die Menschen in ihrer Lebenswelt abholen und passende Produktlösungen anbieten. Durch perfekt auf die Zielgruppe zugeschnittenes Storytelling steigt die Glaubwürdigkeit sowie die Authentizität und somit auch der Kommunikationserfolg.

These 9:Vernetzt konzipierte, zielgruppenspezifische Kommunikation ist ein Idealbild für alle!  

Ob Redaktionspläne, Themenpläne Marketingpläne oder Vertriebspläne – bereits alle Teilnehmer des Events Versandhandel und E-Commerce arbeiten mit Plänen. Allerdings fehlt bei vielen noch die Ebene der Vernetzung. Wir von Riegg & Partner arbeiten bereits an einer Lösung und stellten der Expertenrunde anhand einer Case Study unseren Masterplan vor.  

These 10: Auf dem Weg dorthin braucht es individuelle Konzepte: Das ist auch die Erwartungshaltung an Dienstleister.

In Zukunft brauchen Versender Dienstleister, die sich genau mit den vorhandenen Strukturen, Prozessen und Ressourcen auseinandersetzen. Standardlösungen haben dabei nichts zu suchen. Vielmehr steht die Individualität der Konzepte im Fokus. Je nach Kapazitäten und Qualitäten, die zur Verfügung stehen, arbeiten Versender und Dienstleister in den unterschiedlichsten Szenerien zusammen.

Event für Versandhandel und E-Commerce "die Zukunftswerkstatt"

Fazit: Event für Versandhandel und E-Commerce

Das Event für Versandhandel und E-Commerce war ein voller Erfolg. Die gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse sind eine hervorragende Basis, um bei den nächsten Veranstaltungen darauf aufzubauen und genauer auf bestimmte Themen einzugehen. Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern für das schöne Erlebnis. Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Fragen zu unserer Veranstaltungsreihe „Zukunftswerkstatt“.