Stories & Sales Community
Direktkontakt

Bessere Katalogkonzepte

mit Stories & Sales

Unser Omnichannel-Leistungsspektrum:

 

 

Fragen wie „Ist der Katalog tot?“
oder „Wie sieht ein guter Katalog aus?“
bewegen die Versandhändler.

Wir haben jahrelange Erfahrung im Katalogkonzept und der Kataloggestaltung und beantworten gerne all Ihre Fragen. Sie würden Ihren Katalog gerne von uns prüfen lassen? Dann kontaktieren Sie uns und fragen Sie nach dem Stories & Sales Katalog-Check. Unten finden Sie außerdem unsere best practices in Sachen Katalogkonzept.

Der Katalog ist tot?

Der Katalog gehört zu den bewährtesten Werbemitteln im Versandhandel. Dennoch wurde ihm schon viele Male ein langsames Sterben attestiert. Betrachtet man den schwindenden Anteil der mächtigen 1.000-Seiter, mag diese Prophezeiung auf den ersten Blick eingetroffen sein. Auf den zweiten Blick aber bewahrheitet sie sich nicht. Denn viele der 1.000-Seiter haben sich quasi in einer eigenen Katalog-Anstoßkette neu materialisiert: Aus einem dicken Hauptkatalog wurden viele, schlankere Auszugskataloge. Höhere Taktung der Anstöße bei gleichzeitig deutlich schärferem Zielgruppen-Zuschnitt. Das ist das Credo erfolgreichen Katalog-Marketings.

Wie ist ein guter Katalog aufgebaut?

Ein guter Katalog muss deshalb nicht nur einen rasanten Imagewandel schaffen, um sich den veränderten Rahmenbedingungen anzupassen, sondern gleich seine komplette Persönlichkeit verändern: vom traditionellen Bestellkanal im Versandhandel zur steten Quelle der Inspiration und Orientierung. Der Katalog wird zur Beschleunigungsspur auf dem schnellen Weg zum Webshop.

Der Stories & Sales Katalog-Check –
wir prüfen Ihr Katalogkonzept

Ob Ihr Katalog diesen Anforderungen schon gerecht wird, prüfen wir zum Beispiel mit unserem Stories & Sales Katalog-Check. Denn auf der Grundlage von über 100 Prüfkriterien nehmen wir Ihren Katalog von Paginierung bis PAL unter die Lupe. Gemeinsam mit Ihnen schauen wir uns Stärken und Schwächen an, besprechen Optimierungspotential und erstellen ein Konzept, um Ihren Katalog zu einem responsestarken Meilenstein Ihrer Anstoßkette zu entwickeln. Wenn Sie wissen wollen, was unser Stories & Sales Katalog-Check für Sie leisten kann, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Die Vorteile liegen auf der Hand und sind in einem kurzen Telefonat sofort erklärt.

Die Vorteile eines guten Katalogkonzepts

Innerhalb der orchestrierten Marketingmaßnahmen eines Versandhändlers hat der Katalog unverändert seine Berechtigung. Folgt er dem Regelwerk zielgruppenspezifischer Segmentierung, spielt er nicht nur Kosten ein, sondern liefert im Bestands- und Neukundengeschäft wertvolle Impulse.

Das Thema Haptik und Markenpräsenz bei der Zielgruppe sind seine stärksten USPs. In der „sinnlichen“ Wahrnehmung ist er auf der gesamten Customer Journey ein echtes Highlight. Wenn Tablet, Smartphone oder Desktop mit schwarzem Bildschirm glänzen, weil sich die Aufmerksamkeit der Kundin oder des Kunden gerade neu fokussiert, prangt auf einem Katalogtitel immer noch das Logo des Versenders. Kataloge bleiben sichtbar. Sie liegen auf dem Tisch. Sie gehören zur Familie. Diese intime Präsenz in unmittelbarer Nähe des Adressaten können Webshops und Apps (noch) nicht leisten.

Unsere best practices in Sachen Katalogkonzept

Stories & Sales auf 220 Seiten in über fünfzig Katalogen:
Beispiel „Die moderne Hausfrau“

„Geniales garantiert günstig“ ist seit über 50 Jahren die Mission der „moderne Hausfrau“. Der Katalog-Klassiker aus dem Hause Walz bietet „1.000 Sachen, die das Leben leichter machen“ und ist für Hunderttausende treuer Kunden praktischer Alltagshelfer und anregende Lektüre zugleich. Riegg & Partner liefert Konzeption, Text und Kreation aus einer Hand und realisiert 14 Ausgaben à 220 Neuseiten jährlich. Als legendär unter den Fans des Ideenversandes gelten dabei die vergnüglich-anzüglichen Produkttexte aus unserer Feder – die am Ende alle VERKAUFEN. Hier finden Stories & Sales in besonders kompakter und eindrucksvoller Form auf jeder einzelnen Doppelseite statt. Übrigens: Selbst intellektuelle Publikationen wie „brand eins“ und das aktuelle „ZEIT MAGAZIN“ erweisen der modernen Hausfrau in Kolumnen die Ehre: Der Hausfrau-Katalog ist Kult!

 

Response-Rekord durch Zielgruppen-Kompetenz:
Beispiel Produkttest im Berger Camping-Katalog

Erfolg und Misserfolg von Mitmach-Aktionen hängen auch von dem ab, was als Lohn der Mühe winkt. Viel wichtiger für das Response-Ergebnis und Imagegewinn ist, mit welchem Grad von authentischer Zielgruppenkenntnis die Kunden nicht nur angesprochen, sondern im wahrsten Sinnes des Wortes berührt werden. Die Hypothese: Wir gehen davon aus, dass echte Camper für ihr Leben gern werkeln, basteln, mitreden … und eine ausgeprägte Meinung zu Hobby und Lebensstil haben. Auf dieser – vom Campingversender Berger mit Kundenerfahrung gestützten Annahme – entstand eine VKF-Idee für den 500-seitigen Jahreskatalog. Die Aktion „Produkttester gesucht“ lieferte Response-Rekord: 35.000 Katalogempfänger bewarben sich darum, eine kleine Auswahl von Berger-Produkten auf Herz und Nieren zu testen, Testverlauf und –ergebnis umfangreich in Wort und Bild zu dokumentieren und beides uneingeschränkt für eine Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen.

 

Verjüngung durch Strategieschwenk im Umfeld:
Beispiel Katalog Atelier Goldner Schnitt

Hinter Atelier GS steht der traditionsreiche Modeversender Atelier Goldner Schnitt mit Sitz in Oberfranken. Seit 1926 kleidet „der Goldne Schnitt“ stilbewusste Damen in hochwertige, elegante und passform-optimierte Wohlfühl-Mode. Über Tops und Flops der neuen Kollektion entscheidet jeweils vor dem Aussand der Hauptkataloge der „Dispotest“. In der kommenden Herbst-Winter-Saison gehen die Testkataloge mit neuen Umfeldern aus der Katalogwerkstatt ins Rennen: deutlich verjüngte Optik, deutlicher Einsatz bewährter VKF-Hebel, deutlich optimierter Text. Ein maßgeschneidertes Konzept für Mode mit perfekter Passform!