Stories & Sales Community
Direktkontakt

Magalog

Stories & Sales in Reinform

Was ist ein Magalog?

Der Magalog ist eine spannende Spielart des Katalogs. Er insziniert das grundsätzliche Anliegen von Stories & Sales perfekt: Denn er bindet den Kunden durch Mehrwert. Dieser entsteht allerdings nur dann, wenn zielgruppenspezifische Sortimente mit zielgruppenspezifischem Content angereichert werden. Und auch dann will die Entscheidung wohlüberlegt sein: Denn nicht jeder erfolgreiche Katalog lässt sich mit ein paar zusätzlichen redaktionellen Artikeln zum Magalog umbauen.

 

Voraussetzungen für einen Magalog

Eine Voraussetzung ist zum einen die akribisch erarbeitete Zielgruppenkenntnis. Hier sind Erfahrungswerte aus der Interaktion in Social Media Kanälen oder Erkenntnisse aus dem E-Mail-Marketing von Vorteil. Denn daraus lassen sich Grundlagen für ein Redaktionskonzept generieren.

Zum anderen sind in der Regel Diskussionen rund um das Sortiment notwendig, um die gewünschte Verdichtung zu erzielen. Der „magazinige“ Charakter entsteht durch eine clevere Dramaturgie mit unterhaltsamem Wechsel aus warentragenden Seiten und bereicherndem Content. Werbe- bzw. Produkttext und journalistische Schreibe müssen außerdem exakt harmonieren, um ein markenkonformes Wording auf die Beine zu stellen.

Vorteile eines Magalogs

Storytelling und kanalübergreifende Denke haben bei der Konzeption eine völlig andere Relevanz als beim herkömmlichen Katalog. Denn Inhalt braucht Raum und bricht deshalb mit einigen traditionsreichen Regeln des Kataloghandwerks: Im Magalog muss nicht jeder Quadratzentimeter verkaufen, sondern Nutzen liefern. Die ideale Gewichtung von Produktdichte und Content ist daher eine höchst individuelle Aufgabe. Sie entsteht im Clinch mit Einkauf und Marketing und muss gelöst werden.

 

  • Welche Inhalte wünscht sich der Adressat?
  • In welcher Vernetzung sollen ihm die Inhalte erneut begegnen?
  • Welche VKF-Anreize können die Story stützen?

 

Sind diese und weitere Fragen geklärt, dann stehen die Chancen gut, ein dynamisches, modernes und responsestarkes Kommunikationsmittel im Print-Reigen zu erzeugen – gerne auch mit digitalem Pendant!

 

 

Unterschiede zwischen
Magalog und Katalog

Im Gegensatz zum Katalog werden beim Magalog viel intensiver Hintergründe beleuchtet, die einen stärkeren Impact auf die Kundenbindung haben:

  • Woher kommen die Produkte?
  • Welche Werte beflügeln das Unternehmen?
  • Wer liefert die Innovationen und Trends?
  • Usw.

Magalog Beispiel: Stories & Sales
für Feiler Luxus-Handtücher

Das inhabergeführte Familienunternehmen Feiler aus Hohenberg an der Eger überrascht die Heimtex-Branche mit einem kompletten Markenrelaunch. Das Statement der mutigen Veränderung: Feiler will künftig als Luxusmarke wahrgenommen werden. Das ist nur schlüssig, denn die Chenille-Tücher des Weltmarktführers stehen für einzigartige Haptik und Exklusivität in Sachen Badtextilien.

Dominiert wird das neue Look & Feel von der Symbolik des Schmetterlings, denn dieser bringt die USPs der Marke perfekt auf den Punkt: Leichtigkeit, Farbenpracht, Natürlichkeit … verpackt in ein umfangreiches Kommunikations-Paket à la Stories & Sales. Neben raffinierten Wendekatalogen, POS-Tools für den Fachhandel und Facebook-Redaktion entsteht regelmäßig auch der neue FEILER Magalog. Ein schmuckes Hochglanz-Werbemittel im Pocketformat mit klarer Endkunden-Ansprache. Die luxuriösen Badtextilien von FEILER werden eingebettet in Styleguides und Trendthemen rund um Interior Design, Wellness, Beauty und Pflege. Abgerundet mit ein wenig Materialkunde kommuniziert der FEILER Magalog den Kernwert der Luxusmarke: Qualität made in Germany.

Welches Potential ein Magalog für Ihr Sortiment und Ihre Zielgruppe bietet, lässt sich in einer Erstberatung feststellen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie einen solchen planen oder wissen möchten, ob er Ihre Anstoßkette komplettiert.